Der Schrecksee im Allgäu

Wanderung vom Vilsalpsee zum Schrecksee

 

Der idyllische Bergsee liegt in den Allgäuer Hochalpen auf 1.813 m Höhe. Er ist nur zu Fuß erreichbar, entweder von Hinterstein bei Bad Hindelang im Allgäu aus (Streckenlänge ca. 8 km, ca. 1.000 Höhenmeter) oder vom Vilsalpsee im Tannheimer Tal in Österreich (Streckenlänge ca. 8 km, ca. 800 Höhenmeter).

Ich wählte den Weg vom Vilsalpsee aus. Direkt am See befindet sich ein Parkplatz, der bis 10 Uhr morgens angefahren werden darf (zwischen 10-17 Uhr ist die Straße für den Hinweg gesperrt, zurück darf man jederzeit fahren). Da ich früh oben sein wollte also kein Problem, denn um 5:15 Uhr ging es bereits los, am 4. August 2017.

Vom Parkplatz geht es auf einem ebenen Weg zunächst um den Vilsalpsee herum bis zur Vilsalpe. Hier beginnt der Aufstieg, zunächst recht gemächlich durch einen kleinen Wald, danach über eine Kuhweide und anschließend immer steiler werdend einen schmalen Pfad entlang auf das Rauhorn zu.

Verlaufen kann man sich nicht, da es an jeder Abzweigung Schilder gibt, auf denen auch der Weg zum Schrecksee ausgeschildert ist. Nach dem steilen Stück wird der Weg etwas flacher und führt am Fuß des Rauhorns entlang des Jubiläumswegs über ein Geröllfeld in Richtung Hintere Schafwanne, das letzte etwas steilere Stück.

Auf dem Bergkamm angekommen passiert man die Grenze von Österreich nach Deutschland. Rechts geht es auf das Rauhorn, links am Berghang des Kugelhorns entlang zum Schrecksee. Nach etwa 30 Minuten hat man diesen unglaublich schönen Blick auf den Bergsee. Von hier aus kann man entweder weiter am Berghang entlang wandern oder rechts direkt zum Schrecksee runtergehen.

Insgesamt sollte man für den Aufstieg ca. 2,5 bis 3 Stunden einplanen und idealerweise sehr früh starten, bei schönen Wetter liegt der komplette Weg bis auf die ersten Meter nach der Vilsalpe in der Sonne. Das kann im Sommer bei hohen Temperaturen sehr anstrengend sein.

Das Gelände ist teilweise schroff, beim Aufstieg müssen ein paar felsige Abschnitte durchquert werden und auch das Geröllfeld am Rauhorn erfordert gute Bergstiefel und ggfs. Wanderstöcke. Da es oben am Schrecksee keine Alm gibt, muss ausreichend Proviant mitgenommen werden (Essen und Trinken, bei warmem Wetter mindestens 2 Liter Wasser).

Vom Schrecksee aus kann weitergewandert werden zur Landsberger Hütte, wofür weitere 2,5 Stunden eingeplant werden müssen. Von der Landsberger Hütte beginnt dann der Abstieg zunächst zur Oberen Traualpe am Traualpsee und von dort aus weiter hinunter zum Vilsalpsee.

Der gesamte Weg ist ca. 16,5 Kilometer lang, die gesamte Höhendifferenz für den Auf- und Abstieg beträgt ca. 2.240 m, mit Abstecher zum Schrecksee, jedoch ohne weitere Abstecher auf Berggipfel wie z.B. das Kugelhorn oder Rauhorn am Schrecksee oder die Rote Spitze und die Steinkarspitze in der Nähe der Landsberger Hütte.

Eine entsprechende Kondition ist daher unbedingt erforderlich.

 

 

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!