Artikel im OhMyPrints Magazin

Bericht im OhMyPrints Magazin

Vor kurzem wurde ich von OhMyPrints interviewt. Dort erzähle ich, wie ich zur Fotografie kam, was mir wichtig ist und was sie für mich zu etwas ganz Besonderem macht.

(Der Artikel ist im Original hier erschienen)

Für Michael Valjak bedeutet Fotografieren Freiheit. Er liebt es, in der Natur unterwegs zu sein und entdeckt dabei ständig neue Motive, die er fotografisch festhalten möchte. Dafür lohnt es sich manchmal auch stundenlang an ein und derselben Stelle auszuharren und die sich verändernden Lichtsituationen abzuwarten. ,,Wenn am Ende eines Tages ein bis zwei gute Aufnahmen entstanden sind, war es ein erfolgreicher Tag. Qualität ist mir viel wichtiger als Quantität.“, erzählt uns Michael. Wir sind der Meinung: Seine Geduld zahlt sich aus!

Wenn Michael an seine Kindheit zurückdenkt, erinnert er sich an zwei Orte, die seine Faszination für die Schönheit der Natur maßgebend geprägt haben. Da ist einerseits sein Heimatdorf im nördlichen Schwarzwald und andererseits die saftigen Wiesen und kargen Felsspitzen der Alpen, wo seine Familie die Ferien verbrachte. Angesichts dieser Kulisse wundert es uns nicht, dass Michael noch als Jugendlicher begann, seine Umgebung mit einer analogen Kamera zu fotografieren. Nur 36 Bilder pro Film, der dazu noch teuer war – da musste jedes Bild sitzen. Experimentieren und sich fotografisch austoben konnte sich Michael erst, als er Anfang der 2000er Jahre seine kompakte Digitalkamera bekam. Endlich konnte er das Bild direkt nach der Aufnahme auf dem Display begutachten und musste nicht mehr bis zur Entwicklung des Films bangen, ob ein Motiv wirklich gut abgebildet worden war.

Eine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik führte Michael schließlich ins Rheinland, wo er verstärkt begann, sich für Städteaufnahmen und urbane Motive wie Skylines oder markante Architektur zu interessieren. Nicht nur Michael Interesse erweiterte sich in diesen Jahren, auch die technischen Möglichkeiten veränderten sich. „Als ich 2012 zum allerersten Mal eine digitale Spiegelreflexkamera in den Händen hielt, war die Begeisterung die neue Bildqualität natürlich groß“, berichtet uns Michael. Schließlich fasste er den Entschluss, sich seinem Hobby der Fotografie noch intensiver zu widmen. Gesagt, getan! In den folgenden Jahren verschlang Michael dutzende Fachbücher zu den verschiedensten Aspekten der Fotografie, vertiefte seine Kenntnisse in der digitalen Bildbearbeitung, ergänzte seine technische Ausrüstung um eine professionelle Kamera inklusive Weitwinkel und Zoom-Objektive und organisierte fotografische Reisen, um sich ganz gezielt mit Technik und Bildkomposition auseinanderzusetzen.

Nicht schlecht! denken wir und sind beeindruckt. Michael betont, wie wichtig eine gute technische Ausstattung ist, um für alle Gegebenheiten optimal gerüstet zu sein. ,,Stell dir vor, du entdeckst den schönen, tiefblau glitzernden Wasserfall und dann besitzt du keinen Polarisationsfilter, um die Reflexionen zu unterdrücken und die Farben richtig zum Vorschein zu bringen.“ Immer dabei sein muss für Michael auch eine kleine Blitzschuh-Wasserwaage. Wozu das? Na, für die optimale Ausrichtung natürlich!

Wir merken schnell, dass Michael heute ein Profi ist. Von Anfang an war ihm klar, dass er sich in seiner Fotografie auf Natur-, Landschafts- und Städtebilder fokussieren möchte. Jedes Jahr unternimmt er mehrere Fotoreisen. Tolle Aufnahmen sind dabei schon an ganz verschiedenen Orten entstanden. Egal ob in den Felsformationen der Sächsischen Schweiz, der Toskana, der mystischen Landschaft Schottlands oder in den urbanen Hotspots des Rheinlands wie Köln oder Düsseldorf – Michael findet überall spannende Motive, die es zu fotografieren lohnt. ,,Kreativität“ – das sei das wichtigste Handwerk für gute Fotografie.

,,Mir ist wichtig, in jedem meiner Bilder eine besondere Stimmung festzuhalten“, erklärt er. Diese Stimmung kann sich in ganz unterschiedlichen Motiven ausdrücken, aber ist doch der wichtigste Teil seiner Bilder. ,,Ich achte auf kleinste Details in der Bildkomposition und bearbeite die Bilder so, dass die Farben kräftig und stimmig sind, gleichzeitig aber ihre Natürlichkeit behalten. Dafür verwende ich bei der Aufnahme ausschließlich das RAW Format und fertige von allen Motiven Belichtungsreihen an, um die gesamte Dynamik einzufangen und alle Details erhalten zu können.“ Am Ende werden diese Einzelbelichtungen zu einem Gesamtbild zusammengefügt und digital optimiert.

Dass Michaels Fotografien so atmosphärisch und ausdrucksstark sind, ist zwar großes Glück für uns, aber auch das Ergebnis präziser und durchdachter Arbeitsschritte. Respekt! Was aber vor allem zählt, ist die beeindruckende Schönheit seiner Bilder. Die wissen auch andere Menschen sehr zu schätzen, weswegen Michael seine zahlreichen Motive bei OhMyPrints als Wandbilder und Poster in allen Formaten anbietet.

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst:

Schreib einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
error: Content is protected !!