Kase K9 Filterhalter für Grauverlaufsfilter (GND) und Graufilter (ND)

Da ist es endlich 🙂 das neue Filtersystem bestehend aus dem Kase K9 Filterhalter inklusive Polfilter und insgesamt vier Grauverlaufsfiltern. Nachdem ich jahrelang das System von LEE mit Resin Filtern (Kunstharz) genutzt habe, war es nun nicht zuletzt in Verbindung mit der neuen Kamera (Nikon Z 7) an der Zeit, in neue Filter zu investieren.

Bei den Kunstharzfiltern von LEE hat mich immer gestört, dass ich sie nicht im direkten Gegenlicht verwenden konnte. Es gab dabei unschöne Hotspots um die Sonne herum und dazu noch viele Flares im Bild, sobald die Sonne außerhalb der Bildmitte platziert war. Die meisten Aufnahmen konnten so überhaupt nicht verwendet werden. Ich verschaffte mir Abhilfe mit Belichtungsreihen, die ich dann am PC zusammengesetzt habe. Geht zwar auch, dauert nur deutlich länger und mit ein bisschen Pech ist die Sonne immer noch ausgebrannt.

Nach langem Recherchieren entschied ich mich letztendlich für das Filtersystem von Kase. Diese Eigenschaften überzeugten mich im Wesentlichen:

  • die Glasfilter sind sehr bruchfest, selbst aus einer Fallhöhe von 1,2 m sollen sie nicht zerbrechen. Hierzu gibt es von Kase ein recht eindrucksvolles Video auf Youtube. Persönlich denke ich, dass das stark abhängig ist vom Untergrund und Aufschlagwinkel, es stellt sich dann doch die Frage, was passiert wenn der Filter mit einer Ecke auf einen Stein fällt… testen möchte ich das jedenfalls nicht, vielleicht passiert es irgendwann mal, dann berichte ich darüber.
  • Der im Set enthaltene Polfilter ist magnetisch und wird einfach auf den Adapterring der Filterhalterung gesteckt. Es ist kein Verschrauben mehr nötig und die Anwendung ist hierdurch deutlich schneller und einfacher.
  • Die Filter in den Kits lassen sich selbst zusammenstellen und es müssen nicht die genommen werden, die laut Beschreibung enthalten sind. Das finde ich großartig, weil ich z.B. keinen Reverse- und ND-Filter benötigte, die habe ich gegen zwei Grauverlaufsfilter getauscht.
  • Alle Filter verfügen über eine Nanobeschichtung, sodass Wasser einfach abperlt und keine Schlieren hinterlässt (das war bei den LEE Filtern grausam, vor jedem Putzen graute es mir, weil es sehr aufwändig war, diese Filter richtig sauber zu bekommen).
  • Hohe Farbtreue der Glasfilter
  • Kein Schärfeverlust bei Verwendung eines Filters, selbst bei zwei Filtern ist kaum ein Schärfeverlust sichtbar (siehe in diesem ausführlichen Video von Michael Breitung)

Beim K9 Filterhalter sind zwei magnetische Adapterringe enthalten (für 77 mm und 82 mm Gewinde) und zusätzlich noch zwei Stepup Ringe für 67 mm und 72 mm Gewinde). Damit sollte die Halterung auf nahezu jedes moderne Objektiv mit Filtergewinde passen.

Bestellt habe ich also nun:

  • Das Kase Wolverine K100 High End Kit mit K9 Filterhalter inklusive Polfilter, Filtertasche und den folgenden drei 100×150 mm Grauverlaufsfiltern:
    • 1x Soft GND 0,9 (als Standard im Set enthalten)
    • 1x Soft GND 0,6 (anstelle des im Set enthaltenen Reverse GND 0.9)
    • 1x Medium GND 0,9 (anstelle des im Set enthaltenen ND64 Graufilters)
  • 1x Medium GND 0,6
  • magnetischer Objektivdeckel für den Polfilter
  • ein paar Microfasertücher (hier funktionieren auch herkömmliche Brillenputztücher, die jedoch in der Regel kleiner sind)

Kase komplette Bestellung
Kase komplette Bestellung

Erste Eindrücke

Was mir gefällt

Bereits bei der Verpackung wird klar, dass man es mit Profi-Equipment zu tun hat. Alles ist sicher und sauber verpackt, die Glasfilter befinden sich in einer milchigen Kunststofffolie in einer weißen Kunstlederhülle mit Innenfilz und Magnetverschluss. Das Ganze ist dann noch von einem sehr stabilen Pappkarton umgeben. Zusätzlich ist eine Anleitung über die Anwendung und Pflege der Filter enthalten. Auch wenn ich die weißen Hüllen voraussichtlich nie wieder benötige außer bei einem Weiterverkauf, vermitteln sie vor allem einen sehr hochwertigen Gesamteindruck.

Kase GND Filterverpackung

Das Filterkit ist im Karton in der Filtertasche untergebracht, ebenso die im Kit enthaltenen Filter und der Polfilter. Diese befinden sich in einer milchigen Kunststofffolie in den Einschubfächern der Tasche. Die magnetischen Filterhalter sowie die Adapterringe sind einzeln in Papptütchen verpackt.

Der Halter selbst ist sehr hochwertig verarbeitet und besteht aus Aluminium, die Einschübe für die Filter sind aus Kunststoff. Auf der Vorderseite ist ein Filz angebracht, damit die Halterung nicht am Filter kratzt. Ich denke mal, dass man hier sehr drauf achten sollte, dass kein Sand auf dem Filz ist, sonst gibt es sicherlich früher oder später Kratzer auf dem Filter. Wie lange dieser Filz hält, wird sich noch zeigen. Auf der Vorderseite sind zwei Einschübe für Filter aufgeschraubt, im Zubehör befindet sich ein weitere Einschub, falls irgendjemand auf die Idee kommen sollte, drei Filter gleichzeitig einzusetzen. Ich sehe das eher als Ersatzteil. Zusätzlich sind noch Einschübe für die neuen Kase SLIM Filter mit einer Stärke von 1,1 mm enthalten.

Kase K9 Filterhalterung
Kase K9 Filterhalterung mit Filz auf der Vorderseite

Der bereits erwähnte magnetische Polfilter ist kinderleicht und schnell montiert. Einfach auf den Objektivadapter aufsetzen, fertig. Das Aufsetzen und die Abnahme wird durch zwei Vertiefungen (links oben und rechts unten) erleichtert. Mithilfe eines großen, seitlichen Drehrads an der Filterhalterung wird der Filter gedreht und der Polarisationsgrad eingestellt, so kann der Polfilter ohne Probleme auch bei eingeschobenem Grau(verlaufs)filter eingestellt werden. Auch dieser Filter ist nanobeschichtet, ich freue mich schon jetzt auf das erste Wasserfall-Shooting bei leichtem Regen 🙂

Kase K9 Filterhalterung inklusive magnetischem Polfilter
Kase K9 Filterhalterung inklusive magnetischem Polfilter

Die Grauverlaufsfilter vermitteln ebenfalls einen sehr hochwertigen ersten Eindruck, sie sind von beiden Seiten nanobeschichtet, damit Wasser und Schmutz abperlt und beim Putzen keine Schlieren entstehen.

Kase K9 Filterhalterung inklusive Soft 0.9 GND
Kase K9 Filterhalterung inklusive Soft 0.9 GND

Was mir nicht so gut gefällt

Es erschließt sich mir nicht, warum Kase sich dazu entschieden hat, die Filter auf der Unterseite zu beschriften. So muss man sie falsch herum in die Filtertasche stecken, wodurch die Schrift auf dem Kopf steht. Andere Hersteller beschriften sie einfach auf der Oberseite. Damit werde ich mich irgendwie arrangieren müssen, auch wenn ich genau weiß, dass mich das jedes Mal nerven wird.

Für den im Kit enthaltenen Polfiter gibt es (auch auf Nachfrage hin) leider keine Hülle. Geliefert wird er in einer dünnen Kunststofffolie und steckt in einem Einschub in der Filtertasche. Bei der Größe von 90 mm passt leider keine der Hüllen meiner Polfilter anderer Hersteller, das wird noch eine kleine Herausforderung, wie ich den Polfilter sicher verpacken kann.

Die im Set enthaltene Filtertasche werde ich nicht benutzen. Zwar macht sie einen soliden Eindruck, kann umgehängt oder am Kamerastativ befestigt werden, doch mich stört daran, dass die Filter in einzelne Fächer eingeschoben werden und so von beiden Seiten Kontakt mit dem Filzstoff haben. Das hatte ich schon bei der LEE Filtertasche, jedes Mal waren feinste Härchen auf dem Filter und mussten vor jeder Verwendung abgepustet werden. Auch wenn der Filter mal leicht verschmutzt oder feucht ist, verreibt sich der Schmutz nur darauf.

Die meiner Meinung nach beste Filtertasche hat NiSi im Sortiment, es ist vielmehr ein Hard Case mit Einschüben für die Filter, sodass die Filter auf beiden Seiten frei sind. Top!

NiSi Filtercase
NiSi Filtercase

Kase Service

Auf der Suche nach dem neuen Filtersystem habe ich mir im Vorfeld viele Erfahrungsberichte durchgelesen. Da ich noch ein paar Fragen zu den Filtern hatte (vor allem interessierte mich das Verhalten im Gegenlicht) habe ich Kontakt zum Support aufgenommen und zusätzlich noch Manfred Zobrist als einen der Markenbotschafter von Kase angeschrieben. Vor allem von Manfred habe ich eine sehr ausführliche Antwort auf meine E-Mail bekommen, er ist auf alle Punkte eingegangen und konnte meine Hauptfrage nach dem Gegenlichtverhalten in einer sehr beeindruckenden Bildergalerie beantworten. Dazu gab es noch einen 10%- Rabattcode. Wirklich top, danke nochmal an dieser Stelle.

Kase hat einen Livechat auf der Website, den ich mehrmals in Anspruch genommen habe, sogar Abends um 22 Uhr antwortet jemand live. Das kenne ich so nicht von anderen Herstellern und hat mich sehr beeindruckt.

Doch wo viel Licht ist, ist auch ein kleines bisschen Schatten. Nachdem ich im Chat vereinbart habe, dass ich die gewünschten Filter bei der Bestellung in das Bemerkungsfeld schreibe und anschließend sogar nochmal direkt nach der Bestellung im Chat darauf hingewiesen habe, kamen dennoch die falschen Filter an (nämlich die, die standardmäßig im Kit enthalten sind) und ein Filter fehlte komplett. Ich habe mich direkt per E-Mail an den Support gewendet und erneut im Chat (an einem Sonntag (!), sogar da ist jemand erreichbar) alles weitere geklärt bezüglich der Nachsendung. Das war wiederum sehr unkomplizert, die Filter kamen am Dienstag drauf bei mir an, und für den falsch gelieferten Filter gab es ein Retouren Ticket.

Jetzt freue ich mich erstmal darauf, die Filter ausgiebig zu testen und damit auf Fototouren zu gehen. Über die Erfahrungen werde ich später berichten, ein erstes Bild konnte ich direkt am Wochenende in Düsseldorf machen (siehe unten), weitere werden folgen.

Blick von der Rheinpromenade in Düsseldorf | Nikon Z 7 mit Kase K9 Filterhalter und Soft 0,9 GND

Update 06.09.2020:

Mittlerweile konnte ich die neue Kase K9 Filterhalterung sowie die GND Filter bei mehreren Fototouren ausgiebig testen. Mit den Filtern ist es definitiv problemlos möglich, bei Sonnenauf- oder Untergang direkt in die Sonne zu fotografieren. Das ist super!

Ich hatte keinerlei Probleme mit Lens Flares und Reflexionen, sofern der Filter wirklich absolut frei von Staub und Flecken war. Sämtliche Filter musste ich übrigens nach Erhalt erstmal komplett putzen, es waren noch ein paar (produktionsbedingte?) Flecken drauf. Mit einer milden Seifenlauge gingen diese jedoch problemlos ab. Hierbei fiel besonders angenehm auf, dass durch die Nanobeschichtung beim Abspülen unter dem Wasserhahn nahezu keine Flecken oder Schlieren zurückblieben.

Panorama Elbphilharmonie in Hamburg
Panorama Elbphilharmonie in Hamburg | Nikon Z 7 mit Kase K9 Filterhalter und Soft 0,9 GND

Doch leider ist mir ein Punkt besonders negativ aufgefallen: der oben bereits erwähnte Filz auf der Vorderseite der Filterhalterung. Sinn und Zweck davon ist es, seitlich und rückwärtig eintreffendes Licht von den Filtern fernzuhalten. Das ist im Prinzip eine gute Idee und vor allem bei Langzeitbelichtungen sinnvoll.

Doch leider reibt dieser Filz beim Einschieben des Filters an der Oberfläche. Das kann beim Ein- und Ausschieben zu unschönen Streifen führen, vor allem wenn man die Ausrüstung bei feuchten Bedingungen, wie z.B. Nebel, Regen oder bei Gischt nutzt und der Filter angelaufen oder nass ist. Also heißt es nach jeder Verwendung die Filter kontrollieren und ggfs. putzen. Dazu hat man nie die Sicherheit, dass beim Einschieben eines sauberen Filters die Streifen entstehen.

Das ist mir eindeutig zu umständlich. Es bleibt also nur, den ersten Einschub an der Halterung nicht zu verwenden, sondern den zweiten. Dadurch ist der Abstand vom Filter zur Filterhalterung allerdings recht groß.

Als alternative Lösung habe ich mir den M10 Filterhalter von Haida bestellt, doch der geht direkt wieder zurück. Der Filter gleitet beim Einschieben lediglich über zwei dünne Filzbänder, eines oben am Halter und eines unten. Dahinter kommt direkt das Aluminium der Filterhalterung, es gibt keinen weiteren Abstand durch den Kunststoffeinschub. Bei mir hat sich noch dazu eins der beiden Filzbänder direkt verschoben und leicht gelöst. Ich gebe der Konstruktion keine allzu lange Lebensdauer, früher oder später wird der Filter komplett am Aluminiumhalter entlang schleifen. Zudem benötigt es deutlich mehr Kraft, den Filter hoch und runter zu schieben, die Einschübe sind aus billigem Plastik und wirken nicht allzu hochwertig verarbeitet, im Vergleich zum Rest des Halters. Schade!

Zurück zum Kase K9 Filterhalter. Es gibt somit nur zwei Möglichkeiten: entweder den Filz abknibbeln oder den zweiten Einschub mit einem deutlich größeren Abstand und dem Risiko von Streulicht zu verwenden. Ich werde mich wohl für die erste Variante entscheiden, durch die Konstruktion der Einschübe ist ein minimaler Abstand zur Aluminiumoberfläche des Halters gewährleistet (ca. 1 mm) und ich denke nicht, dass es Probleme mit seitlichem Lichteinfall gibt. Das hatte ich bei meinem LEE Halter all die Jahre nicht, trotz eines ähnlichen Abstands.

Anmerkung: Dieser Beitrag gibt ausschließlich meine Meinung und Erfahrung wieder, er ist nicht im Auftrag eines Herstellers entstanden. Für die Inhalte der externen Links übernehme ich keine Haftung.

Totengrund in der Lüneburger Heide
Totengrund in der Lüneburger Heide | Nikon Z 7 mit Kase K9 Filterhalter und Medium 0,9 GND

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst:

Schreib einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
error: Content is protected !!